Robuste und vielfältige Wirtschaft fördern!

Kaufbeuren verfügt über eine Vielzahl leistungsfähiger mittelständischer  Unternehmen. In der Finanzkrise 2008 war Kaufbeuren die Stadt in Deutschland, die am geringsten von der Krise betroffen war. Der Strukturbruch der Gablonzer Industrie vor 30 Jahren hat zwar zu einem massiven Verlust an Arbeitsplätzen und Steuerkraft geführt. Aber viele  Gablonzer Betriebe sind gestärkt aus dem Wandel hervorgegangen und machen heute mit neuen Produkten von sich Rede. Der Innova-Hightech-Park unterstützt junge Unternehmen und setzt ständig neue Akzente. Im Gewerbepark und am Bavariaring wird das stete Wachstum sichtbar. Nicht nur Hawe-Hydraulik, auch viele andere Unternehmen sind in den letzten Jahren nach Kaufbeuren gekommen oder haben expandiert.

Durch eine aktive Wirtschaftspolitik, für die wir mit dem bayerischen Qualitätspreis ausgezeichnet wurden,  sorgen wir auch in den nächsten Jahren für neue Arbeitsplätze. Unser Einsatz gilt auch dem Erhalt und Ausbau unserer Straßen- und Schienenverbindungen. Mit dem zugesagten 4spurigen Ausbau der B 12, dem fertiggestellten Reifträgerweg und dem geplanten Lückenschluss an der Osttangente  sowie einem eigenen Bahnhalt für Neugablonz ergeben sich neue Chancen.

So bleibt Kaufbeuren ein starker Wirtschaftsstandort!

  • Stetes Wachstum sozialversicherungspflichtiger Arbeitsplätze unterstützt
  • Unternehmensansiedlungen und –erweiterungen ermöglicht
  • Finanzhochschule dauerhaft gesichert, Finanzkassen in Kaufbeuren konzentriert
  • Grünes Zentrum erhalten und Ausbau erreicht
  • 3spuriger B-12-Ausbau erreicht, 4spuriger B-12-Ausbau zugesagt
  • Reifträgerweg fertiggestellt, Gewerbegebiet Bavariaring entwickelt
  • Zusage für Ansiedlung  von Möbel Roller am Bavariaring erreicht
  • Bahnhalt Neugablonz zugesagt
  • Neue Mitte in Neugablonz als Handeslzentrum ausgebaut und attraktiviert
  • Fußgängerzone Nord durch Ansiedlung Modepark Röther gestärkt
  • Fußgängerzone Süd durch neue Sparkassenpassage und Parkhaus Süd gesichert